Zurück

Julias Vortrag an der HTW Berlin

HTW Berlin

Design at the edge of the digital age

„Ich gehöre der Generation an, die mit einem Bein im analogen und mit dem anderen im digitalen Zeitalter steht. Deren Kindheit durch zehn brauntönige Fotos im Familienalbum dokumentiert ist, während man heute allein im ersten Lebensjahr der eigenen Kinder 10 000 Fotos in die Cloud gejagt hat. Die im ersten Semester des Designstudiums noch mit Rapidograph gezeichnet und im letztem interaktive Systeme programmiert hat.“

Ebenso, wie die Welt sich radikal wandelt, wandeln sich Design und somit auch die Aufgaben des Designers – wenn Kommunikation nur noch völlig fragmentiert abläuft, Marken ihren Daseinszweck grundsätzlich überdenken müssen und die technologische Innovation den Takt vorgibt. Reicht dann „Kommunikationsdesign“ noch aus? Oder ist nicht aus dem Designer schon lange ein Digital Designer, User Experience Designer, Interaction Designer, Informationsarchitekt, Designmanager, Datenanalyst, Konzepter, Stratege, Prototyper und Developer geworden?

Designer müssen sich heute mit der Entwicklung der Welt auseinandersetzen, wenn sie nicht in der „Früher-war-alles-besser-ich-mach-lieber-Print-Ecke“ und unterbezahlten Bedeutungslosigkeit enden wollen. Designer sind heute – anders als viele auf starreren Strukturen basierende Berufe – durch ihre agile Denkweise in der Lage, die Herausforderungen des digitalen Zeitalters anzupacken.

Julia Peglow-Peters, Geschäftsführerin von icon incar, Design Consultancy für Automotive User Experience, plaudert in ihrem Vortrag nicht nur aus dem ganz persönlichen Nähkästchen, sondern gibt auch Einblicke in Projekte, die Zukunftsszenarien und theoretische Strategie sichtbar und anfassbar machen und eine Idee geben, in welche Richtung es mit Design und Designern gehen könnte.