Zurück

ABENTEUER TRAINEE BEI ICON INCAR

Trainees

Hallo, wir sind Julia und Vanessa und haben ein unbeschreibliches erstes Jahr als Trainee bei icon incar hinter uns. Poah! Da ist viel passiert: Zwei Weihnachtsfeiern, schwankende Zimmertemperaturen, eine Garage, ein Umzug, ein hochmodernes, neues, altes Büro, eine MCBW, ein Workshop-Wochenende,  ….
Aber erstmal von vorne.

Wie das Abenteuer begann:

Wir beide haben den Kontakt zu icon incar über Bekannte gefunden, die bereits dort gearbeitet haben. Nachdem wir nur Gutes gehört haben, wollten wir mehr wissen und haben uns beworben.

Julia: Nachdem ich meinen Bachelor als Kommunikationsdesignerin in der Tasche hatte und nun endlich meinem Wunsch, UX-Designerin zu werden, folgen konnte, machte ich mich auf den weiten Weg von Berlin nach Ingolstadt. Das Vorstellungsgespräch war eine Herausforderung für mich, da man keinerlei Infos über das Tun und Schaffen der Firma herausfinden konnte – eine Website gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ich kam also mit vielen Fragen, großer Neugier und Aufregung beim Termin an. Durch die lockere und herzliche Begrüßung konnte ich aber schnell durchatmen. Im Gespräch wurden die meisten Fragen beantwortet, meine Neugier gesteigert und meine Aufregung verstärkt, weil ich unbedingt den Job haben wollte. Glücklicherweise hat das geklappt und da ich im automotiven Bereich noch nicht so viel Erfahrung gesammelt hatte, stieg ich als Trainee ein.

Vanessa: Auch ich hatte während meiner Ausbildungszeit zur Produktdesignerin wenig mit der digitalen Welt in der automobilen Branche zu tun. Über glückliche Zufälle führte auch mein Weg zum Vorstellungsgespräch nach Ingolstadt. Obwohl ich auf dem Weg zum Termin den Bus verpasst hatte, es wie aus Eimern geregnet hatte, ich klitschnass war, ein Taxi nehmen musste und eine halbe Stunde früher ankam als geplant, war es ein sehr angenehmes Interview, bei dem ich mich, trotz der hektischen Anreise, wohlfühlen und mich aufs Wesentliche konzentrieren konnte. Ich verließ den Termin mit einem guten Gefühl und freute mich sehr, als kurz später das Angebot für eine Trainee Stelle folgte.

Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse

Mit unserem ersten Arbeitstag bei icon incar, starteten wir in unser Arbeitsleben. Gleich am Anfang wurden wir in alle wichtigen Themen eingeführt, von einem sehr netten Team herzlich aufgenommen und durften dieses bei Projekten unterstützen.
Um den ganzen Prozess eines Projektes kennen zu lernen, haben wir zudem ein eigenes Konzept für ein fiktives Autos entworfen, Moodboards dazu gestaltet, Formen und Farben festgelegt, Wireframes skizziert, diverse Screens gestaltet und animiert, präsentiert und besprochen. Dadurch haben wir unsere Kenntnisse in Photoshop, Illustrator, Cinema 4D und After Effects um einiges erweitert.

Kurz vor der Halbzeit kam Weihnachten dazwischen und brachte zwei äußerst extravagante, spannende, lustige und feuchtfröhliche Weihnachtsfeiern, einmal in Berlin und einmal in München, mit sich. Das war ein super Anlass, um mal alle Kollegen der anderen Standorte kennen zulernen. Beim 3 Gänge Menü, an der Bar, auf der Tanzfläche, in der Photobox und beim Airbrushtattoowierer herrschte nämlich stets ausgelassene Stimmung!

Im neuen Jahr ging’s weiter mit neuen Aufgaben an internen und Kundenprojekten. Da kam auch direkt unser erstes großes Meeting auf uns zu. Es lief ganz anders ab, als wir uns das gedacht hatten. Wie stellt man sich so was vor? Jeder sitzt mit seinem Block, einem Stift und einem Glas Wasser vor sich, an seinem Platz und lauscht sachlichen, monotonen Vorträgen. Wie es hier abläuft? Ganz anders. Ein Meeting bei icon incar macht Spaß. Es gibt wahlweise ein bayrisches Frühstück, Frau Becks’ Mittagsmenü, Süßigkeiten, kalte Getränke, unterhaltsame Präsentationen und ganz viele fachliche, interessante Gespräche.  Aber nicht nur bei solchen Meetings zeigt sich der starke Teamzusammenhalt, sondern auch in durchaus stressigen Zeiten und an langen Tagen.

Schritt für Schritt wurden wir eingearbeitet und durften immer mehr Verantwortung übernehemen. Erst für ein paar Icons, dann für mehr Icons und dann sogar schon für ein kleineres Kundenprojekt.
Die Zeit verging immer schneller und da stand schon das Workshop-Wochenende vor der Tür, an dem sowohl icon incar wie auch icon mobile teilnahmen. Das war auch eine tolle Zeit, in der wir vielen wichtigen, interessanten Vorträgen und Präsentationen lauschen konnten. Viele nutzten die Möglichkeit, ihre Eindrücke, Gedanken oder ihr Know-How mit allen anderen zu teilen. Die neuesten Technik-Devices, mit denen die Firma arbeitet, waren für alle zugänglich, und man hatte die Chance, diese mal in die Hand zunehmen und auszuprobieren.
An diesem Wochenende wurde der Begriff “icon family” nochmal besonders bestärkt. Denn wir haben gelacht, geredet, alte Geschichten ausgepackt, neue Erfahrungen gemacht, alte Gesichter wiedergesehen und neue Gesichter kennen gelernt.

Das Abenteuer geht weiter

Zum Schluss können wir nur Positives über unser Traineejahr sagen. Wir haben viele Erfahrungen gemacht, sehr viel gelernt, sind älter und selbstbewusster geworden und haben uns als Designer weiter entwickelt!
Nun neigt sich unser Trainee-Dasein dem Ende zu, aber wir freuen uns schon auf unser nächstes Abenteuer als Junior bei icon incar!